Amara Yachour: „Warum wir handeln wie wir handeln!“

Mein Weg ist nicht wie Don Quijote gegen Windmühlenflügel zu kämpfen. Mein Weg ist Menschen größer zu machen, freier, ihre Talente zu wecken, so dass sie angstfreier werden.

Wir sind in diese Zeit geboren. Alles hat also seinen Grund. Auch ein solcher Virus. Er bringt viele verborgene Wahrheiten ans Licht, die viele nicht sehen wollten.


Jeder muss sich persönlich entscheiden, wo er steht. Nelson Mandela war Jahrzehnte im Gefängnis, aber er stand wie kein anderer für Freiheit. Das ist mein Standpunkt. Niemand kann mir geistige Freiheit nehmen und ich entscheide mich gegen die Angst.

Angst lähmt und ich möchte weiter Dinge erschaffen. Ich entscheide mich für die Schöpfung Gottes und nicht für das, was Menschen aus Gier erschaffen. Wenn wir alle unsere Energie auf das Wesentliche richten, was soll dann schon passieren? In der Geschichte gab es schon so viele Kriege. Für mich ist das ein mentaler Krieg, der hier geführt wird und ich kann da einsteigen oder aussteigen. Das ist jeden Tag aufs Neue meine Entscheidung. Ich arbeite für eine bessere Welt und ich folge niemandem außer Gott. Da kann sich ein größenwahnsinniger, B. Gates, der sich als Gott sieht, aufblasen so wie er will. Ich weiß, dass göttliche Gesetze all jene richten werden. Alles hat seine Zeit, aber ich weiß das es passiert.

Ich folge all jenen, die Schönheit erschaffen, die aus Liebe Dinge tun, die die Schöpfung ehren, die aufstehen und ihr Bestes geben. Anja Jochimsen hatte damals den VIP-Day gewonnen und ich habe ihr ein Video gezeigt, dass es auf den Punkt bringt. Es ist auch für sie wichtig geworden und hat ihr Weltbild verändert. Es hat auch damals meins verändert und ich höre es sehr oft. Es sagt alles aus, wonach ich heute handele. Für mich ist es wichtig. Vielleicht nur für mich, aber es ist meine Motivation. Der Sprecher ist mir eigentlich egal, es sind die Worte, hinter denen ich stehe. Wenn alle Menschen aus dieser Motivation handeln würden und auf Gott als Fundament bauen würden, dann kann nichts schlechtes mehr erschaffen werden.

Und bevor wieder jemand gegen die Kirche meckert. Ich folge auch nicht der Kirche. Ich folge Gott. Das sind zwei verschiedene Wege. Zeigt mir die Handlungen eines Menschen und ich sehe doch, ob er tief im Inneren einer Wahrheit folgt, die erhebt oder eine Wahrheit generiert, die erniedrigt. Die Kirche hat 2000 Jahre in die letzte Richtung gehandelt und deswegen wankt sie und sie wird weiter wanken. Sie ist nicht auf Liebe aufgebaut. Aber ich muss es nicht richten. Auch wenn im Moment viele Menschen absolut unmoralisch reagieren, Menschen knechten, überwachen, manipulieren, die Menschen für dumm verkaufen, bewusst Angst säen und Unsicherheit verbreiten. Sie alle unterstehen der gleichen Macht. Auch Geld schützt sie nicht, denn auch sie müssen sterben und wenn ich eins weiß aus all meinen Jahren als Medium für Jenseitskontakte, dann werden auch sie eine Rückschau erleben und ob ihnen dann Gnade hilft, entzieht sich meiner Kenntnis. Ein Mensch wie B.G., der offen darüber redet die Menschheit zu dezimieren muss eine solche Angst vor Mangel haben, dass er sich über jeden menschlichen Wert hinwegsetzt. Anscheinend nützen auch seine ganzen Billionen nichts. Mit Gott im Herzen fühle ich mich reich. Ich muss keine Menschen dezimieren, damit mehr für mich übrigbleibt. Ich muss keine Produkte für 15000 Euro verkaufen um den Menschen das letzte Hemd aus den Taschen zu ziehen.Wenn wir göttlich handeln würden, uns Menschen als Einheit sehen und teilen würden, dann brauchen wir keinen Staat mehr der uns regiert. Wenn wir alle in die Verantwortung für unsere Gesundheit gehen, dann brauchen wir keine Krankenkassen mehr. Wir sind einmal als Hüter dieser erde bestellt worden. Und was haben wir gemacht? Wir haben sie vermessen, vergewaltigt, zerstückelt, verseucht, ausgebeutet, Spezies ausgerottet, verscherbelt. Das ist nicht hüten.

Wir hätten genug, wenn jeder von uns wieder Hüter werden würde und im eigenen Garten fängt es an.

Ich gebe meine ganze Energie für das Leben, für Menschen, für inneres und äußeres Wachstum und jetzt auch noch für die Natur. Und ich gebe niemandem mehr die Macht, mir meine Liebe für all das zu nehmen oder die Macht meinen Geist klein und depressiv zu machen. Ich erlaube mir Menschen zu lieben, egal welch hässliches Gesicht sie mir zeigen. Wir alle sind ein Produkt unserer Welt, unserer elterlichen und schulischen Erziehung und unserer Umwelt. Wir sind weder frei geboren noch frei aufgewachsen. Wir sind konditioniert worden, wie kleine Welpen. „Sitz, Platz, Aus“…heißen die Kommandos der Konditionierung. Auch für uns und genauso verhalten sich die meisten Menschen. Frei denken und selbstverantwortlich handeln macht ihnen Angst.

Was wäre, wenn Dir morgen jemand Deinen Arbeitsplatz wegnimmt, Deine Beziehung über den Jordan geht, Deine Kinder nichts mehr von Dir wissen wollen und Dein Geld vom Staat beschlagnahmt und entwertet wird. Stehst Du dann auf und kannst Dir ein Leben kreieren, das zu Deinem Besten dient? Oder bist Du voller Hass, Angst und Schuldzuweisungen und bleibst auf der Opferebene? Oder hast Du genug Wissen und Ressourcen und Vorbereitungen getroffen, um dennoch weiterzuleben, aber vielleicht ganz anders, besser, authentischer?

Eines Tages muss ich sterben, wie alle. Dieser Tag steht bereits fest, nur ich kenne ihn nicht. Bis zu diesem Tag möchte ich jeden Abend ins Bett gehen und mir sagen: Heute habe ich alles gegeben, was möglich war, damit ich morgen wieder in den Spiegel schauen kann. Es gibt nichts worüber ich traurig wäre, wenn ich morgen sterben würde. Ich schiebe weder mein Leben noch meine Liebe auf. Ich entscheide, wo ich meine Energie hinstecke. Seit 20 Jahren schauen mein Mann und ich kein Fernsehen und hören kein Radio, müssen aber GEZ zahlen. Na und, dann zahle ich sie. Sollen sie doch mein Geld haben. Aber meine Seele und meinen Geist, meine Liebe und all mein Wirken gehören Gott. Put God first! Setz Gott an die erste Stelle, danach handeln wir, mein Mann und ich. Alles was wir tun, tun wir aus Liebe und aus einem tiefen Bedürfnis und besser als dieses Video könnte ich es nicht ausdrücken. Vielleicht kann es für den einen oder anderen auch ein neuer Leitstern sein in diesen Zeiten. Früher habe ich es jeden Tag gehört, um auf Kurs zu bleiben. Heute höre und sehe ich das Video nur noch in schweren Stunden damit es mich wieder zurückbringt in meine Wahrheit. Diese muss nicht Deine Wahrheit sein, aber vielleicht macht es Dich ein wenig nachdenklich und bringt Dich zurück zum Wesentlichen.