Tierkommunikation – Modul 2 (Fortgeschrittene)
(3 Tage Ausbildung)

  • weiterführende Übungen in der Tier-Kontaktaufnahme
  • unterschiedliche Arten der medialen Kontaktaufnahme
  • Gespräche am lebendigen Tier
  • Tieranschaffung energetisch betrachtet
  • energetische Betrachtung der Welpentrennung
  • Ausarbeitung von Hilfestellung bei der Welpentrennung
  • Futteranalyse aus der medialen Betrachtung des Tieres
  • Fehlverhalten des Haustieres energetisch erkunden
  • meditative Erkundung des häuslichen Umfeldes aus Sicht des Haustieres

10:00 – 18:00 Uhr
letzter Tag bis 16:30 Uhr

26.09.-28.09.2019 in 63303 Dreieich mit Michaela Ament
12.06.-14.06.2020 in 63303 Dreieich mit Michaela Ament

495 Euro*

Jetzt anmelden

Weiterführende Übungen in der Tier-Kontaktaufnahme
Du kannst nicht auf Anhieb mit Tieren sprechen. Deshalb stehen Dir die Übungen zur Verfügung. Es ist besser, mit fremden Tieren zu üben, doch musst Du zuvor den Besitzer um Erlaubnis bitten. Eine Meditation bereitet Dich vor, damit Du eventuell aufkommende Bilder, Gefühle, Wörter und Gerüche annehmen kannst. Frag die Tiere, ob sie bereit sind, mit Dir zu sprechen und erklär ihnen, wer du bist. Sodann gibt es die Mitgefühlsübung für Tiere und den praktischen Umgang.

Unterschiedliche Arten der medialen Kontaktaufnahme
Du kannst auf verschiedenen Ebenen mit Tieren in Kontakt treten – körperlich und geistig. Die visuelle Tierkommunikation bedeutet, dass Du die Aura, also das Energiefeld um den Körper betrachtest und daraus Informationen gewinnst – oder beides zusammen.

Gespräche an lebenden Tieren
Du lernst die Mittel kennen, um mit Tieren zu kommunizieren. Durch Fotos von Tieren lernst Du die Fernwahrnehmung kennen, damit Du aus der Entfernung Tiere kontaktieren kannst.

Tieranschaffung energetisch betrachtet
Du wirst bald verstehen, warum es wichtig ist, auf Deine Energie zu achten, weil Du Gefahr läufst, Deine Kraft zu verlieren. In der Energiearbeit bezieht sich Deine Wahrnehmung auf die energetische Ebene, das Unsichtbare. Energiearbeit hilft Dir, Dich selbst und Tiere zu sehen. Alles, was sich im energetischen Ungleichgewicht befindet, kannst Du ausgleichen. Körper, Geist und Seele ergänzen sich wieder.

Energetische Betrachtung der Welpentrennung
Der Umzug in die neue Familie ist für die Welpen Stress. Häufig kommt noch ein Futter- und Klimawechsel dazu. Besonders Kontraste wie Stadt und Land können Tiere einschüchtern. Der Welpe wird seine Geschwister und die Mutter vermissen. Deshalb sollte er anfangs nicht lange allein bleiben.

Ausarbeitung von Hilfestellung bei der Welpentrennung
Die Welpentrennung kann harmonisch verlaufen, wenn der Welpe ein Tuch von der Mutter mitnehmen darf, damit er etwas aus seiner vertrauten Umgebung bei sich hat. Zudem sollte anfangs das Futter beibehalten werden.

Futteranalyse aus der medialen Betrachtung des Tieres
Wenn Du Kontakt zu dem Welpen aufnimmst, kann er dir sagen, ob er das Futter verträgt oder nicht.

Fehlverhalten des Haustieres energetisch erkunden
Du stellst die Verbindung zu Tieren her. Die Aura lässt erkennen, ob Tiere fröhlich sind oder nicht. Welche Gründe Tiere zu ihrem Verhalten bewegen, kannst Du durch gezieltes Fragen über die Umgebung herausfinden.

Meditative Erkundung des häuslichen Umfeldes aus Sicht des Haustieres
Tiere erzählen Dir, wie es in ihrer Umgebung aussieht. Daraus ziehst du deine Schlüsse.

*Rabattsystem / Ratenzahlung / Fördermöglichkeiten