Sich selbst zu hinterfragen und immer wieder eine Reflektion zu probieren, das ist eine hohe Kunst. Schließlich geht es immer auch darum, vorhandene Entwicklungspotenziale zu finden, mit denen es möglich sein kann, in Zukunft auf dem einen oder anderen Gebiet noch zielgerichteter zu sein bzw. mehr zu sich selbst zu finden.
Anhand einiger Leitfragen kann es gelingen, die Reflektion der eigenen Persönlichkeit und Handlungen voranzutreiben und gewinnbringend zu gestalten. Dabei gilt es zweifellos immer den schmalen Grad zwischen einer zu kritischen und zu selbstherrlichen Sicht zu finden. Hier finden sich Elemente wieder, die genau dabei helfen können.

Das ERSTE, was Du im Bild wahrnimmst, ist eine Mitteilung.

Selbstentwicklung

> Bitte schau Dir dazu unser Video an <

Wie fühlst du dich?

Die Frage nach dem eigenen Befinden spielt nicht nur in den verschiedensten Alltagssituationen eine Rolle, sondern auch in der Nachbetrachtung der Handlungen und größeren Entscheidungen. So kann es sein, dass wir uns im Nachgang einer Handlung nicht mehr gut oder sicher mit eben jener fühlen oder aber, dass uns ein Gefühl der Bestätigung erfreut.
Es gilt in diesen Situationen, stets zu hinterfragen, woher diese Gefühle jeweils kommen und welchen Ursprung sie haben. Weiterhin ist die Schwierigkeit an der Reflektion bei den eigenen Gefühlen in der Tatsache vorhanden, dass es aus einer emotionalen Perspektive manchmal schwerfallen kann, das Verhalten oder die Entscheidung objektiv zu betrachten. Schließlich neigen wir dazu, die eigenen Emotionen auch Herr darüber werden zu lassen, wie wir eine Situation bewerten. Klare Leitfragen führen dazu, dass eine objektive Beurteilung möglich bleibt. Dennoch ist es zweifelsohne unbedingt notwendig, auch die Gefühle als zulässigen Part der Reflektion zu betrachten. Während die eigenen Emotionen und Gefühle lange Zeit als Indikator für die Reflektion verpönt waren, weiß man heute, dass ohne sie eine nachhaltige Veränderung in puncto Verhalten und Entscheidungen nicht möglich sein können.
Die eigenen Gefühle und Emotionen ernst zu nehmen, das gehört bereits ganz fest dazu, wenn wir uns reflektieren und wenn es darum geht, ob wir beispielsweise auch während einer Handlung und Lebensphase auf eben jene geachtet haben. So neigen viele Menschen in bestimmten Situationen eher dazu, dass Wohl anderer in den Vordergrund zu stellen oder zu vielen Menschen gerecht werden zu wollen. Stattdessen ist es jedoch für eine nachhaltige Optimierung der Abläufe und des eigenen Wohlbefindens immer wichtig, dass wir möglichst schon vorher die Frage in den Raum werfen, wie wir uns im Nachgang fühlen könnten. Es ist also schon beim Gefühl der schmale Grad zu erkennen, welcher zwischen der emotionslosen und fachlichen Betrachtung sowie der Wertschätzung eigener Gefühle zu betreten ist.

Wo kommst du her?

Das ganze Leben ist sehr dynamisch und schnell geworden. Wo Lebenswege früher in Teilen vorgezeichnet waren, ist es heute so, dass uns stetig etliche Möglichkeiten in der Gestaltung und im Entscheidungsrahmen zur Verfügung stehen. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, sich der eigenen Wurzeln bewusst zu sein. Zu den Wurzeln gehören natürlich die Menschen, welche uns geprägt haben und oftmals auch bis ins hohe Alter eine immens wichtige Rolle im Leben spielen. Dies kann im Positiven sowie im Negativen gelten, jedoch sind viele von uns glücklicherweise in der Situation, auch viele positive Erinnerungen zu haben und können auch dankbar sein für das, was uns mitgegeben wurde.

Zu den eigenen Wurzeln und der Frage, wo wir eigentlich herkommen, gehört immer auch die Betrachtung der Normen und Werte, die uns wichtig sind. Zweifellos handelt es sich hierbei um sehr viele Aspekte, die beleuchtet werden müssen. Im Rahmen einer gelungenen Reflektion kann es sinnvoll sein, das Handeln auf diese Normen und Werte hin zu überprüfen. Vielleicht gibt es unter ihnen Leitlinien, die immer gelten sollen und ein noch größeres Gewicht haben als die übrigen Linien unseres Lebens. In diesem Fall können die entsprechenden Normierungen über Handlungen, Entscheidungen und Vorgehensweisen gelegt werden, um zu reflektieren, was bereits gelungen ist und wo wir in Zukunft noch präziser arbeiten müssen.

Ganz getrennt werden können die bereits erwähnten Gefühle und Emotionen ebenfalls nicht von der Frage, wo wir eigentlich herkommen. Schließlich haben wir uns Leitlinien und Werte erdacht sowie erarbeitet, an welchen wir uns dann oftmals auch sehr genau selbst messen. Da können positive Gefühle entstehen, wenn es uns auch in der Reflektion noch auffällt, dass wir dem eigenen Anspruch gerecht geworden sind, während das Gegenteil ebenfalls dann und wann der Fall sein kann.

Wo gehst du hin?

Die Frage, woher wir kommen und was uns zu dem gemacht hat, der wir heute sind, bedingt nahezu immer auch die Fragestellung, wohin wir uns entwickeln wollen. Hier ergeben sich dann oft auch Klarheiten darüber, inwieweit es mit den verschiedenen Handlungsmustern und Entscheidungen möglich ist, in die angestrebte Richtung zu gehen. Es handelt sich um eine hilfreiche Frage, welche eine Leitlinie zu den eigenen Handlungen liefert. Gerade bei sehr relevanten und wichtigen Entscheidungen und Vorgehensweisen kann die Frage nach der richtigen Orientierung wichtig sein, denn bekanntlich ist nicht nur die Welt um uns herum im stetigen Wandel, sondern auch wir selbst sind es. Da kann es nur von Vorteil sein, wenn wir bei Zeiten reflektieren, ob wir unserer gewünschten Richtung näherkommen und die richtigen Schritte gehen, welche sich hier eignen. Auch die Frage selbst, wohin wir uns in den kommenden Wochen, Monaten oder Jahren entwickeln wollen, kann mit der Frage ausgestattet werden, welche Werte und Normen wir an uns selbst anlegen sowie verfolgen. Der Weg, den wir gehen, entspricht uns dann in besonderem Maße, wenn er in sich stimmig ist.

Immer wieder inne zu halten und uns zu hinterfragen, ob wir gerade auf dem richtigen Weg sind oder ob es gerade Sinn macht, den Kurs an der einen oder anderen Stelle nochmal zu korrigieren. Es kann dann auch wieder auf der emotionalen Ebene einen echten Mehrwert geben, wenn wir darin bestärkt werden, dass unser bisher gegangener Weg der richtige ist und dass wir eine Entscheidung getroffen haben, welche uns auf dem Weg ein Stück weit nach vorne bringen kann. Ebenso ist es ein Vorteil, wenn die eine oder andere Korrektur rechtzeitig vorgenommen werden kann, bevor wir uns zu sehr in eine Sache verrennen, welche dann am Ende als nicht wertvoll und richtig für uns selbst wahrgenommen wird.