Jenseitskontakte – Mit Verstorbenen Kommunizieren

Wie funktioniert ein Jenseitskontakt?

Vielen Menschen erscheint es abstrakt mit Verstorbenen zu kommunizieren, einen sogenannten Jenseitskontakt durch ein Medium oder manchmal nennt man es auch einen Nachtodkontakt, scheinen im Bereich des Fiktiven zu liegen, aber ist das wirklich wahr?

Sind Jenseitskontakte ein Betrug?

Während meiner Fernsehzeit als Kartenlegerin bei unterschiedlichen Sendern wurde ich vor mehr als 16 Jahren auch immer mit sogenannten Jenseitskontaktmedien konfrontiert, die bei uns im Sender arbeiteten und in jedem einzelnen Fall war ich entsetzt, wie hier beispielsweise mit einer trauernden Mutter umgegangen wurde, die einen Jenseitskontakt erbat. Folgendes Telefonat, live über den Sender:

Berater: „Was kann ich für Dich tun?“

Mutter: „Ich möchte einen Jenseitskontakt.“

Berater: „Zu wem?“

Mutter mit Weinen in der Stimme: „Zu meinem Sohn.“

Berater: „Wie alt ist er?“

Bereits hier hätte die Mutter keine weiteren Angaben machen dürfen, das wäre Sache des Mediums gewesen.

Mutter: „Er ist mit 27 Jahren gestorben.“

Berater: “Wie sah er aus?“

Mutter: „Groß, liebevoll, braune Haare, schlank und er fehlt mir so.“

Berater: „Ja, den habe ich hier.“

Ich erspare Euch weitere Details. Der Junge hatte sich umgebracht, aber jedes Detail, was der Berater dann brachte war falsch und wurde verneint und die Mutter merkte gar nicht in ihrer Trauer, dass sie hier vorgeführt wurde. Ihr Not etwas von ihrem Sohn zu hören war zu groß und mir als Zuhörer brach es fast das Herz.

An diesem Tag beschloss ich im Fernsehen aufzuhören. Ich wollte meinen Namen nicht mit so einer Scharlatanerie auf einer Seite stehen haben und ich verließ den Sender. Nach mehreren Erlebnissen dieser Art war meine Meinung dann eindeutig: Es geht nicht und was hier gemacht wird, ist Betrug. Jenseitskontakte waren meiner Meinung nach schlicht und ergreifend nicht möglich.

Wie ging es dann weiter mit den Jenseitskontakten?

Vor über 15 Jahren habe ich, Amara Yachour nicht daran geglaubt, dass es möglich ist einen Jenseitskontakt zu Verstorbenen Menschen oder Tieren herzustellen. Mein Mann und ich haben es nicht geglaubt. Also zogen wir aus, um zu lernen und zu verstehen, wo hier der Fehler liegt. Wir begannen mit einer Ausbildung in Deutschland. Das Medium, dass diese Ausbildung hielt, machte selbst keinen Jenseitskontakt während des ersten Ausbildungswochenendes. Auch am zweiten Wochenende nicht. Die Teilnehmer wurden etwas unwirsch und erst sich dem allgemeinen Druck beugend, versuchte dieses Medium einen Jenseitskontakt herzustellen. Fehlanzeige!

Niemand konnte auch nur ansatzweise etwas von den sogenannten Beweisen nehmen. Wir verließen diese Jahresausbildung in Medialität, denn unser Vertrauen war gestört und wieder einmal schien es so, dass Jenseitskontakte entweder Betrug oder etwas waren, was sich unserem momentanen Wissenstand entzog.

Doch wir gaben nicht auf. Eine zweite Ausbildung musste her. Gesucht gefunden. Wieder das gleiche Spielchen. Der Lehrer, der sich als Medium für Jenseitskontakte bezeichnete konnte keinen Kontakt herstellen und wieder verließen wir die Ausbildung. Was nun?

England, Land des Spiritismus und des Mediumismus

Wir gingen nach England, was wir eigentlich hatten vermeiden wollen, da mein Mann kein Englisch spricht. Doch wenn England die Wiege des Spiritismus und des Mediumismus sein sollte, dann mussten wir dorthin und wir lernten.

Wir lernten ganz schnell durch viele Sittings die wir geben mussten, durch Übungen und Jenseitskontakte, die wir bei englischen Medien buchten, dass es möglich ist und all die Beweise, die wir in Übungs-Jenseitskontakten erhielten und in gebuchten Sittings bei unseren englischen Lehrern zeigten uns klar auf, dass Jenseitskontakte im Bereich des Möglichen waren und sogar Skeptiker wie wir diese erlernen konnten. Die Beweise, die durch die Jenseitskontakte kamen, waren schlicht und einfach erdrückend. Manche davon konnten wir erst nach unserer Rückkehr nach Deutschland verifizieren, da die geistige Welt im Kontakt von Dingen sprach, wo ich erst meine Mutter fragen musste ob es stimmt, denn ich bekam dort einen Jenseitskontakt zu meinem Bruder in der geistigen Welt und meines Wissens hatte ich keinen Bruder. Doch ich hatte. Wie ich meiner Mutter etwas über den Kontakt erzählte, brach sie in Tränen aus und erzählte mir alles. Mehr darüber wird es bald in einem neuen Buch von mir geben.

Eine Reise durch den Bogen der Medialität

Aus der einen Woche wurden schließlich über 30 Wochen in unterschiedlichen Colleges an verschiedenen Standorten in England, Schottland und der Schweiz. Später haben einige englische Lehrer dann auch in unserem Seminarhaus Jenseitskontakte unterrichtet.

Unsere Reise nahm kein Ende. Weitere Fortbildungen in Physikalischer Medialität folgten und im Trancehealing oder auf Deutsch: Tranceheilung Wieder durften wir wunderbare Heilungen und Präsenzen durch Wesenheiten erleben, die uns sprachlos machten. Was wir dann im Bereich Physikalische Medialität erlebten waren einfach nur göttliche Wunder, die bis heute anhalten und für die wir zutiefst dankbar sind.

Fazit über Jenseitskontakte und die Kommunikation mit Verstorbenen

Medialität ist die Sprache in Gottes Welt und wir mussten viel lernen und an unserer Persönlichkeit wachsen, in unserer Liebe und wir mussten als Mensch aus allen nur denkbaren Schubladen aussteigen, um diese himmlische Welt mit ihren Gesetzen zu verstehen, aber unser Leben hat sich seitdem grundlegend verändert.

Ja, Jenseitskontakte sind möglich und jeder, der die Sehnsucht in sich trägt kann es lernen. Man muss nicht dazu geboren sein, aber man kann dieses Wissen erwerben, wenn man bereit ist an sich zu arbeiten. Und man sollte verantwortungsvoll mit diesem Wissen umgehen, was leider nicht überall gegeben ist. Dennoch. mit der Sehnsucht im Herzen, diese Art von jenseitiger Kommunikation zu lernen, ist möglich und mein Mann und ich sind das beste Beispiel dafür, denn wir waren Ungläubige vor langer Zeit.
Doch seit vielen Jahren glauben wir bedingungslos an Gottes Welt und die Möglichkeiten einer feinstofflichen geistigen Kommunikation durch Jenseitskontakt und das leben wir Tag für Tag zusammen und mit den Schülern, die uns zugeteilt werden.

Darf ich Euch noch ein Geheimnis verraten?

Medialität und Jenseitskontakt sind die Sprache der Liebe. Diese Liebe ist in jedem einzelnen Kontakt präsent und zu spüren und zeigt, dass Gottes Liebe immer noch da ist und für jeden einzelnen von uns Menschen da ist, für immer und ewig, denn Gott ist Liebe.

Amara Yachour

Amara Yachour

Mein ganzes Leben war ich eine Forscherin und Wahrheitssucherin. Ich wollte immer nur wissen. Wissen, was hinter dem Offensichtlichen steckt. Ich wusste immer, schon als Kind, was wahr und was Illusion ist. Schon in der Teenagerzeit hatte ich erste Berührung mit spirituellem Wissen. Dann kam aber erstmal das Leben dazwischen und ich heiratete, bekam vier Kinder und baute eine Selbstständigkeit auf mit Garten-. Kommunal- und Forstgeräten. Mit 31 brachte mich eine Lungenembolie in den Himmel und das hat mich für immer verändert. Alles zerbrach und ich verlor alles. Meine Ehe, mein Haus, meine Firma und fast mein Leben. Danach begann der mühsame Weg in ein neues Leben. Meine Interessen sind sehr breit gefächert und reichen von Permakultur über Biogarten, Rohkost, Spiritualität und Medialität, Bewusstseinsforschung, Marketing, Betriebswirtschaft, Hühnerhaltung bis hin zur hohen Schule der Magie. Meine Vita ist so bunt wie mein Leben und ich liebe es Grenzen zu sprengen. Vor allen Dingen meine eigenen.
Menschen zu dienen erfüllt mich und ich freue mich über jeden Schritt, den andere Menschen neu gehen können, in ein authentisches, freies und selbstbestimmtes Leben. Dafür kreieren wir jeden Tag Lösungen, in Form von Fernstudien, Seminaren, Webinaren und Beratungen Mein Mann Marko und ich haben unser neues Versuchsprojekt Selbstversorgergarten „Rohvoluzzer“ gestartet. Unsere kleine Hühner- und Entenschar unterstützen uns dabei fleißig im Seminarhaus.

Frühere Beiträge

2020-08-26T13:00:26+02:00Dezember 13th, 2019|Medialität Spiritualität|
Nach oben