Resonanzgesetze und andere hermetische Gesetze.

Diesen Artikel schreibe ich außer der Reihe, aber er bezieht sich auf einen Post in unserer Jenseitsgruppe bei Facebook, bei dem es über das Gesetz der Resonanz ging. Hier ging es bei den Antworten teilweise auch darum, ob man sich nur auf das Positive konzentrieren soll und das Negative ignorieren sollte und in wieweit sich das Beschäftigen mit Negativem, negativ auf unsere Resonanz auswirkt. Einige vertreten die Meinung, dass, wenn man nur an Positives denkt, das Negative automatisch die Macht verliert. Dazu wollte ich einmal meine Überlegungen teilen. Ich bitte zu bedenken, dass dies meine Meinung widerspiegelt und die von niemandem übernommen werden muss.

All dies beruht auf Beobachtung von Energien und meiner Erfahrung über mehrere Jahrzehnte im spirituellen Bereich. Dieser Artikel darf gerne als Basis für eine sachliche Diskussion dienen. Polemische Beiträge, die unter die Gürtellinie gehen, werde ich sofort entfernen.

Ich werde diesen Post auch in der Rohvoluzzergruppe in Facebook posten, da ich das Beispiel Garten gewählt habe, um etwas zu verdeutlichen.

Erwachen geschieht durch Bewusstwerdung, nicht durch Ignoranz, eher durch Akzeptanz. Es gibt nun mal zwei Seiten in unserer dualen Welt (Gesetz der Polarität) und wenn ich etwas verändern möchte, dann ist das immer eine Revolution. Wenn man sich das Wort anschaut, steckt das Wort Evolution dahinter, also eine Art Rück-Revolution. Wenn man sieht, dass unsere ego- und giergesteuerte und “Mehr-haben-will” -Evolution die Erde ausbeutet, vergiftet, Menschen und Tieren und unseren Kindern und Enkelkindern schadet, dann wird es wahrhaftig Zeit für eine Revolution. Unsere Großeltern in der sogenannten “guten alten Zeit”, die wir so großkotzig belächeln, haben noch in Einheit mit der Erde gelebt und keine Verwüstung hinterlassen. Man muss sich doch nur einmal die Zeitschriftenregale anschauen, da sieht man eindeutig, wonach Menschen sich sehnen. Dutzende von Zeitschriften, die alle mit „Liebes Land“, „Schönes Land“ etc. beginnen und „Natürlich Leben“, „Bewusster Leben“, „Landapotheke“, „Natur und Heilen“, „Happinezz“, „Herzstück“ und wie sie alle heißen. Dort findet man die Trends. Eine Gartenzeitung nach der anderen…

Die Menschen suchen wieder die Verbindung zur Erde, die sie im Überlebenskampf des Alltags verloren haben. Denn letztendlich ist die Erde unser Heiler, unsere Ernährerin und ihre Schwingung bestimmt unser Wohlbefinden (Gesetz der Schwingung).

Doch was, wenn sie eines Tages vergiftet ist, beispielsweise bei uns kein Regen mehr fällt? Hier muss man hinschauen und handeln, was bei all der Gehirnwäsche draußen eben für viele nicht sichtbar ist. Fort mit dem Unangenehmen kann nicht das Motto der Stunde sein.

Viele kennen auch nur die eine Seite der Fassung des Gesetztes der Resonanz bzw. der Anziehung: Konzentrier dich auf Fülle und Du erschaffst sie! Doch dies ist eine der größten Lügen von „The Secret“ und allen anderen gewesen. Der wesentliche Schritt in die Tat zu kommen, wurde verschwiegen, denn erst muss ein Fluss imitiert werden und dazu reicht nicht das Denken und Wollen, sondern es muss eine zielgerichtete Handlung erfolgen für das, was ich will. Ein einfaches Beispiel: Ich kann mir noch so sehr eine Fülle von Schmetterlingen und Bienen in einen sterilen Garten wünschen, es wird nicht passieren. Die Natur ist intelligent. Bienen und Schmetterlinge wissen, dass ein solcher Thujagarten nebst steingefüllten Gabionen und Kiesbeeten nichts für sie bereithält und sie werden ihn meiden. Wenn ich aber in die Handlung komme und etwas tue, wie beispielsweise Bienenstauden pflanze, Beete anlege anstelle sterilen Vorstadtrasens, ja dann wird die Natur meine Bemühung anerkennen und wird mir mehr davon senden und die Bewohner des Gartens werden kommen. Es reicht also nicht, sich nur auf Positives auszurichten ohne entsprechende Handlung. Gedanken sind oft Wunschträume, aber Denken und zielgerichtetes Handeln ist der Weg. Da wir in einer dualen Welt leben, kann ich mich zugleich für Positives stark machen und Veränderungen in die Welt geben und wenn es nur so etwas ist wie unsere kleine Rohvoluzzer-Facebookgruppe. Gleichzeitig schaue ich mir aber auch die Missstände an (das Negative), denn wir alle haben daran mitgewirkt, auch die, die nichts tun. Und auch hier ist meine Verantwortung gefragt. Es wird schneller gehen, wenn wir an beiden Polen arbeiten. Die Missstände beenden und das Positive nach vorn treiben. Aber dazu braucht es auch die Akzeptanz, dass jeder von uns schuld an den Zuständen dieser Welt ist und sei es nur durch die Einkäufe, die wir tätigen (wer hat jetzt ein schlechtes Gewissen?). Wir wissen alle, dass wir mit unserer Macht als Verbraucher viel bewirken könnten und handeln dennoch anders. Wir können etwas bewirken.

Nestlé hat wahnsinnige Einbrüche und viele Kooperationen sagen sich gerade von ihnen los und distanzieren sich von diesem Konzern, Bayer wackelt durch den Kauf von Monsanto. Und all das ist durch Bewusstwerdung passiert, nicht durch das alleinige Fixieren auf eine bessere Welt. Ich sehe doch, wie viele Menschen kritische Artikel teilen. Von über 4000 Facebookfans gerade mal 7. Das ist die Quote und die ist erschreckend. Wo sind denn hier unsere Zivilcourage und unser spirituelles Denken?  Ist es so mühsam, Links zu teilen, um andere Menschen zu informieren?

Nur, weil man ein Seminar gemacht hat, ist man nicht spirituell. Spiritualität zeigt sich im Handeln, in der Wahrhaftigkeit eines Seins und es ist schwer, wahrhaftig und authentisch zu sein, denn dann wird man unbequem und wird verurteilt. Das kostet einen sogar im schlimmsten Fall Kunden. Aber das muss einem egal sein. Man sollte sich da ganz klar sein:

Wollt Ihr wirklich Kunden, die Euch beim kleinsten Ausscheren aus der gängigen Meinung verurteilen? Wollt Ihr wirklich Menschen, die sich ärgern, wenn Ihr sie an ihre Verantwortung erinnert und die euch hassen, weil Ihr sie aus ihrer Bequemlichkeit aufrüttelt? Auch das ist Resonanz!

Es gibt Menschen, die besuchen hier Seminare, sind drei Tage megabegeistert, saugen den Seminarleiter aus und er macht mehr an Stunden, weil er so begeisterte Schüler hat und die Schüler empfinden den Kurs als Offenbarung. Zwei Wochen später höre ich, wie genau diese Schüler über den Lehrer übelst ablästern. Was soll das? Und diejenigen glauben, sie sind besonders spirituell? Vielleicht in ihren Wunschträumen, aber nicht in ihren Handlungen. Aber dennoch haben sie etwas in Gang gesetzt und es wird dazu führen, dass sie sich selbst schaden. Schadet man einem anderen, schadet man sich selbst. Auch ein Beispiel.

Man bedenke auch, dass es nicht nur ein Gesetz gibt, sondern viele, die alle ineinandergreifen und „immer“ wirken. Nämlich sieben an der Zahl und es ist schon bezeichnend für unsere Gesellschaft, dass sich die ganze spirituelle Welt größtenteils nur auf das eine stürzt, nämlich das Gesetz der Anziehung, da es wieder einmal mit „Haben-will“ zu tun hat.

Es gibt folgende kosmische, hermetische Gesetze:

  1. Prinzip des Geistes
  2. Prinzip der Entsprechung
  3. Prinzip der Schwingung
  4. Prinzip der Polarität
  5. Prinzip des Rhythmus
  6. Prinzip von Ursache und Wirkung
  7. Prinzip des Geschlechts

Wir müssen aber in einer Sache alle Gesetze beachten und das Gesetz der Polarität besagt, dass jedes Ding zwei Seiten hat.

„Alles ist zweifach; alles hat Pole; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und ungleich ist dasselbe; Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur im Grad verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten, alle Paradoxe können in Übereinstimmung gebracht werden.“  Kybalion (Quelle: www.hermetik-international.com)

Prüft einmal selbst, was dieser Post mit Euch macht. Macht er Euch betroffen oder sogar wütend? Fühlt ihr Euch angegriffen? Glaubt Ihr, dass dies nicht für Euch gilt? Seid Ihr resigniert und denkt: “Was kann ich denn schon tun?” Oder habt ihr bereits eine Ahnung von diesen Gesetzen bekommen und möchtet sie verstehen lernen, um ein besseres Leben zu führen?

Jede kleinste Handlung ist so wichtig, selbst wenn sie Euch völlig unwichtig erscheint. Nehmen wir das Beispiel Bienen:

Jeder weiß, dass, wenn die Biene stirbt, der Mensch stirbt und viele bedauern es. Aber was tun sie, um es aufzuhalten?

Beispielsweise einmal einen Blumenkasten am Balkon mit bienenfreundlichen Pflanzen zu bestücken und Wasser dort hinzustellen, kann für viele Bienen eine Rettung und eine Verschnaufpause und Stärkung bedeuten. Diese müssen immer weitere Wege fliegen, um ihr Volk satt zu machen und sterben oft unterwegs vor Erschöpfung. Nicht viel??? Vielleicht nicht in deinen Gedanken. Aber für diese Biene und damit das Bestäuben von Hunderten von Pflanzen macht es einen Unterschied und damit für dich. Denn wenn du es nicht tust, verendet die Biene, die Pflanzen werden nicht bestäubt. Der Ertrag fällt aus, weniger Ware, wird produziert. Die Preise werden teurer, die Regale leerer, bis hin zur Hungersnot, wenn man das weiter ausspinnt. Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, sondern ein Teil der Schöpfung. nicht außen vor, sondern mittendrin. Einst bekamen wir die Erde zum Hüten, doch wir haben uns als Besitzer aufgeschwungen. Lasst uns einem Freund in Not helfen, der es nötig hat. Wenn wir wirklich spirituell handeln wollen, dann müssen wir das sehen und eben nicht die Augen verschließen.

Wisst Ihr, was meine Vision ist? Dass alle Privatgärten, Schrebergärten, Waldränder, Feldränder, urbane Gärten, Grünstreifen in Kindergärten und Schulen, Guerilla-Gärten, Oasen werden der Lebendigkeit und der Einheit. Plätze, an denen unsere Kinder sich die Hände dreckig machen, können und sich wieder Erdbeeren in den Mund schieben können und das Wachstum von Pflanzen beobachten können. Selbst, wer in der Stadt wohnt, kann da helfen.

Gebt mal das Wort „Guerilla Gardening Saatgut“ ein. Verschenkt doch so etwas Nützliches. Geht mit euren Kindern in die Stadt und begrünt die Stadt, macht sie bunt.

Viele haben das Land verlassen und sind in die vermeintliche Sicherheit von Städten gezogen, dort, wo scheinbar pulsierendes Leben herrscht, wo es scheinbar ein Überangebot von allem gibt, Schulen, Geschäfte, Vergnügungen, aber jede Stadt ist abhängig von dem Land um sie herum. Nahrung wird nicht in der Stadt produziert.

Betonierte Mauern, Betonwüste, schlechte Luft, höhere Aggressionsraten und Kriminalität, Anonymität. Man fühlt sich sicher, wenn viele Menschen um einen herum sind und man muss keine Verantwortung für das Land übernehmen. Ich provoziere jetzt hier extra einmal etwas einseitig. Wir haben eine Stadtflucht. Nur noch 21% der Menschen möchten in einer Stadt leben, 38% auf dem Land und 40% in einer Kleinstadt, das sind neueste Umfrageergebnisse von Statista aus 2019.

Aber können wir das, wenn doch die meisten Arbeitsplätze in der Stadt sind? Wo könnte hier eine Lösung sein?

Eine weitere Umfrage: 64% aller Beteiligten würden einen Homeofficeplatz als gesetzliche Regelung bevorzugen. Das wäre heute in vielen Branchen möglich. Das teure Zweitauto fällt weg. Kinder haben wieder Eltern zu Hause, der Verkehr kollabiert nicht mehr, die Rushhour würde um 64% entlastet. Weitere Straßen mit noch mehr Beton zu bauen, ist de facto keine Lösung. Firmen bräuchten keine riesigen Gebäude mehr, würden Geld sparen und man müsste auch nicht mehr in der Stadt wohnen. Alles denkbar, aber man muss ins Handeln kommen und bereit sein, eine neue Schwingung zu erzeugen. Drei Menschen aus meinem Team arbeiten im Homeoffice, ich bin die vierte und es klappt wunderbar. Wir sind teilweise 700 km getrennt voneinander und ein fünfter Freelancer arbeitet im Homeoffice sogar im Ausland und die Kommunikation funktioniert auf Englisch. Bürobesprechungen finden per Skype oder im Webinar-Raum statt. Wir belasten die Klimabilanz nur sehr wenig, da wir im Laufe der Jahre sehr viel weniger Benzin in die Luft blasen. Der Mensch muss nicht eine Stunde seines Lebens vormittags und eine nach Arbeitsende für den Nachhauseweg verlieren. Er ist ausgeruhter und damit leistungsfähiger und motivierter. Das ist nur eine Lösung, aber für all das braucht es Mitdenker, Revolutionäre, die eine neue Entwicklung, eine neue, menschengerechtere, natürliche Evolution anstreben.

Gehen wir einen Schritt weiter.

Schauen wir uns das karmische Gesetz an: Das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Auch Nichtstun ist eine Ursache und erzeugt eine Wirkung. Bezeichnend dafür ist, dass wenn man Menschen fragt kurz vor dem Sterben, was sie am meisten bereuen, dann sind es oft nicht die Dinge, die sie getan haben, sondern die Dinge, die sie nicht getan, also unterlassen haben.

Was ich immer mehr beobachte im Kreise derer, die sich mit mir austauschen und die ich als sehr bewusst sehe, ist folgendes: Je bewusster man ist, desto mehr und schneller scheinen die Gesetze zu greifen. Setze ich etwas in die Welt, erscheint unmittelbar darauf eine Resonanz in meinem Leben und das auf allen Ebenen. Wir reden über etwas und schon ist es da. Unser inneres Mindset bestimmt unser Leben, unsere Beziehungen bis hin zum Kontostand. Glauben wir, dass etwas unmöglich ist, dann wird es das sein, denn wir können mit einem solchen Glaubenssatz keine Schwingung verändern.

Alles ist Schwingung, alles ist Bewegung, deswegen ändert ein bewusster Mind (Geist) sofort die Schwingung. Ein unbewusster Mind (Geist) kann dies nicht tun, aber wenn man sich einen Schwarm vorstellt, also viele unbewusste Menschen zusammen, dann ist das auch so etwas wie ein (Un-) Bewusstsein und dadurch ist es so wichtig, Aufklärung zu betreiben, um in ein Bewusstsein zu erwachen, das das große Ganze sieht und nicht nur den Inhalt des eigenen Kühlschrankes.

Daher ist diese Epoche eigentlich eher ein Kampf um das Bewusstsein der Menschen. Die einen wollen die Menschen unbewusst lassen, da leichter steuerbar, ausnutzbar. Man kann den Menschen von der Wiege bis zur Bahre ausschlachten, aussaugen, Ängste schüren, damit er schön willig bleibt, aber ihn so einlullen durch die Massenmedien, dass er gar nicht versteht, was da eigentlich wirklich passiert. Immer neue Verbote und Zwänge werden ihm auferlegt: Impfzwang, Bargeldverbot, Steuern und vieles mehr, dass der Mensch kontrollierbar bleibt und keine Zeit und Energie mehr hat, nachzudenken, aus purer Erschöpfung im System.

Doch es sind die bewussten Denker, die neue großartige Ideen in die Welt gebracht haben.

Sie waren die Revoluzzer ihrer Zeit, allen voran ein Leonardo da Vinci, der mit Sicherheit einer der Menschen war, die absolut medial und ans Göttliche angebunden waren, ein Nikola Tesla, den man immer noch mundtot machen will, ein Hahnemann, der bis heute verlacht und von der Pharmaindustrie bekämpft wird. Warum bekämpft man eigentlich etwas, was laut ihren Aussagen anscheinend nicht funktioniert?

Und Bewusstwerdung fängt mit dem tiefen Verständnis der hermetischen Gesetze an, die jede Sekunde unseres Alltags durchziehen, bestimmen und dort wirken. Ob wir das wollen oder nicht. Das ist den Gesetzen egal.

Die Natur ist da ein großartiger Lehrer. Wann immer ich nicht weiter weiß, schaue ich mir an, wie die Natur ein solches Dilemma lösen würde. Und ich schaue mir die Gesetze an und schaue, wo ich hier einen Fehler gemacht habe. Die Natur ist immer in Balance, wenn wir sie lassen. Sie hat dieses Wissen um Homöostase tief in sich verankert. Wir haben uns weit davon entfernt, da wir alles nicht mehr holistisch sehen, sondern im Einzelnen betrachten.

Warum sonst arbeitet die Psychologie nicht mehr mit der Medizin zusammen? Sie haben vergessen, dass alles erst geistig ist, bevor es seinen Weg in die Materie nimmt. Sie haben die Gesetze für nichtig erklärt.
Es sind die natürlichsten Gesetze der Welt und wenn wir etwas manifestieren wollen, dann sollten wir jedes einzelne davon beachten und nicht uns eins herauspicken, denn sie gelten alle auf alles und jeden.

Die große Chance liegt darin. alle hermetischen Gesetze für uns zu nutzen. Die Zeit läuft uns davon. Unser Spielplatz heißt „Welt“.  Was wir hier tun, betrifft jemanden in Indien oder Afrika und umgekehrt.

Verunreinigen wir den Makrokosmos Erde, verunreinigen wir den Mikrokosmos Mensch. Ist der Makrokosmos Erde krank, erkrankt der Mensch. Beides ist untrennbar miteinander verbunden und Aspirin löst nicht das Problem. Wir müssen gesunden an Leib und Seele. Unser Herz darf wieder so groß und so weit wie eine Kathedrale werden. Im Zuge von Notre-Dame bekommt dies eine neue Bedeutung. Wir dürfen wieder eine innere Kathedrale errichten, die göttliches Wirken im Einklang mit den Gesetzen zulässt, eine innere Kathedrale aus Liebe zu unserer Schöpfung und zu jeder Spezies. Denn wenn wir wirklich aus Liebe für alle handeln, handeln wir immer im Einklang mit den Gesetzen.